Zum Inhalt
Sie befinden sich hier:  Home  > Weitere Informationen  > Prävention - Früherkennung

Weitere Informationen

Prävention - Früherkennung

Das Belastungs-EKG: Ablauf der Untersuchung und praktische Tipps

Das Belastungs-EKG: Ablauf der Untersuchung und praktische Tipps

Mit Hilfe des Belastungs-EKGs wird die Wirkung von körperlicher Aktivität auf das Herz analysiert. Hierzu werden meist Fahrradergometer oder Laufbänder verwendet. Nachfolgend finden Sie nähere Informationen zur Untersuchung und einige praktische Ratschläge.


Was ist der Belastungstest?

  • Das Belastungs-Elektrokardiogramm (EKG) wird auch Belastungstest genannt und wird unter körperlicher Anstrengung erstellt.
  • Beim Test werden Sie eine Reihe von körperlich anstrengenden Übungen auf einem Fahrradergometer oder auf einem Laufband durchführen. Dabei wird Ihr Herzschlag und Ihr Blutdruck gemessen.

 


 

  • Der Test ermöglicht die Bewertung der Herzdurchblutung unter Belastung. Dies kann zur Erkennung von Schäden am Herzen beitragen.

Wie können Sie sich zu Hause auf die Untersuchung vorbereiten?

  • Halten Sie sich an die Hinweise, die Ihnen während des Arztgesprächs hinsichtlich der Einnahme Ihrer verschriebenen Medikamente gegeben werden. Je nach Fall wird die Einnahme der Medikamente nach Absprache mit Ihrem Arzt fortgesetzt oder unterbrochen.
  • Erfolgt die Untersuchung nach dem Mittagessen, sollten Sie nur etwas Leichtes zu sich nehmen. Generell sollten Sie vor der Untersuchung weder Alkohol noch Koffein trinken und auf den Tabakkonsum verzichten.
  • Tragen Sie für den Belastungstest bequeme Schuhe und weite Sportbekleidung, die sich im Oberkörperbereich leicht öffnen lässt.
  • Sie können nach der Untersuchung ohne Begleitung wieder gehen und Ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen. Es wird Ihnen jedoch empfohlen sich von einem Familienmitglied oder Bekannten abholen zu lassen, wenn Sie sich zu erschöpft fühlen sollten.

Wie läuft die Untersuchung ab?

  • Die Untersuchung erfolgt mit einem einfachen Gerät in einem Behandlungszimmer.
  • Sie setzen sich auf den Fahrradergometer oder stellen sich auf das Laufband.
  • Es werden selbstklebende Elektroden auf Ihre Brust und ein Blutdruckmessgerät an Ihrem Arm befestigt.
  • Anschließend erläutert Ihnen der Arzt die Funktion des Geräts und den einzuhaltenden Bewegungsrhythmus.
  • Diesen Vorbereitungen folgen eine erste Aufzeichnung des Elektrokardiogramms sowie eine Blutdruckmessung im Ruhezustand.
  • Zunächst wird die Übung unter leichter Belastung durchgeführt. Diese nimmt im weiteren Verlauf zu.
  • Teilen Sie Ihrem untersuchenden Arzt mit, wie Sie sich fühlen. Sie werden diesbezüglich regelmäßig befragt.
  • Um zur Ruhe zu kommen, sollten Sie die Bewegungen zum Ende der Übung noch einige Minuten ohne Belastung weiter ausführen. Die Aufzeichnung der Daten ist erst nach Erreichen der ursprünglichen Ruhewerte abgeschlossen.
  • Die Untersuchung ist schmerzfrei, erfordert aber eine Anstrengung.

Wie lange dauert die Untersuchung?

  • Die Untersuchung dauert ca. 10 bis 15 Minuten und die Vorbereitungen etwa 15 Minuten.
  • Planen Sie nach dem Test etwa eine Stunde Ruhepause ein.

 

Das Belastungs-EKG bedarf keiner besonderen Vorbereitung durch Sie und wird direkt in der Praxis Ihres Arztes durchgeführt. Sie sollten jedoch an bequeme Kleidung denken.

 

Publikationsdatum:   31.10.10
Datum geändert:  13.04.11
 
 

Wir über uns

Dr. med. Ines Krone

Innere Medizin
Alle Kassen

Schwerpunkte

Ähnliche Dokumente

Ultraschall-Doppleruntersuchungen
Ultraschall-Doppleruntersuchungen
Die Doppleruntersuchung, auch Doppler-Sonografie genannt, ist eine besondere Form der Ultraschalluntersuchung. Sie kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn Strömungsverhältnisse des Blutes in Arterien und Venen beurteilt werden müssen. Mit ihr erkennt der Arzt zum Beispiel Verengungen der Blutgefäße oder Veränderungen der Gefäßwände, etwa Verkalkungen. Die Doppleruntersuchung ist für den Patienten völlig schmerzfrei und mit keinen Risiken verbunden.
Weiterlesen
Text
Aktiv gegen Bluthochdruck
Aktiv gegen Bluthochdruck
Eine gesunde Lebensweise trägt dazu bei, den Blutdruck zu senken und Risiken für Herzerkrankungen zu reduzieren. Wichtig sind dabei u. a. der Nikotinverzicht, die Ernährungsumstellung, der Abbau von Stress und mehr Sport.
Weiterlesen
Text
Was tun bei Verdacht auf Herzinfarkt?
Was tun bei Verdacht auf Herzinfarkt?
Ein Herzinfarkt ist immer ein lebensbedrohlicher Notfall. Daher muss unverzüglich ein Notarzt gerufen werden (Telefonnummer: 112). Keinesfalls sollte man längere Zeit warten, ob sich die Beschwerden eventuell bessern. Zudem sollten Helfer den Patienten nicht mit dem eigenen Auto oder mit einem Taxi in die Klinik fahren. Bei einem Herzinfarkt ist es wichtig, dass die Therapie so schnell wie möglich eingeleitet wird.
Weiterlesen
Text


Diese Website ersetzt keinen Arztbesuch!